Modultreffen, Vorbereitung für Gäste und Teilnehmer

An dieser Stelle gibt es allgemeine Hinweise für den Besuch eines Modultreffens und eine Checkliste für mitzubringende Ausrüstung, Vorbereitung von Modulen und Fahrzeugen. Diese Liste ist nur eine Orientierung und kann von Treffen zu Treffen unterschiedlich sein. Treffen mit Hallenübernachtung unterscheiden sich zum Beispiel von Treffen wo dies nicht möglich ist. Bitte beachtet dazu die Infos im Fredl, auf der Treffenseite und über die Mailingliste, zur Not nachfragen!

Zu vorderst:

Unsere Treffen sind meist nicht öffentlich und entstehen auf persönliche Initiative der Organisatoren, was zwangsweise mit Entbehrungen in deren privatem Leben verbunden ist. Auch unter den Teilnehmern gibt es solche mit mehr Aufwand für das Treffen als bei anderen Teilnehmern. Den Aufwand nehmen die meisten Leute gerne auf sich, er fällt aber sicher leichter, wenn man von den anderen Teilnehmern eine gewisse Wertschätzung erfährt.

 

Namensschild:

Grundsätzlich ist es bei uns üblich, bei Modultreffen ein Namensschild zu tragen. Denn wenn man nicht gerade ein langjährig aktiver TT-Modulist ist, kann es schon mal schwierig sein, Namen, die man in der Mailingliste vielfach gelesen hat, nun auch konkret einem Gesicht zu zuordnen. Es gibt auch immer wieder Neueinsteiger. Kurzum: Das Namensschild ist einfach Pflicht! Das gilt auch für Tagesgäste und (hoffentlich doch angemeldete) Neugierige.

Unten gibt es ein Namensschild als .doc-Vorlage zum Herunterladen und selber anpassen. Übrigens in Schreibwarenläden gibt es passende Schilderhalter mit Anstecknadeln oder Klemmen.

 

Allgemeine Verhaltensregeln:

  • Modultreffen sind nicht öffentlich, eine verbindliche Anmeldung bei dem Verantwortlichen ist für alle Teilnehmer, ob für den gesamten Treffenszeitraum oder als Tagesgast, Pflicht.
  • Tagesbesucher melden sich unaufgefordert bei dem Verantwortlichen / Einlader (siehe Terminseite).
  • Je nach Treffen kann eine Treffensgebühr fällig werden (für Räumlichkeit und Verpflegung), welche dem Verantwortlichen unaufgefordert übergeben werden sollte.
  • Mit fremdem Eigentum wird sorgsam umgegangen.
  • Auf Nachfrage wird jeder Anwesende aufkommende Fragen gern beantworten, Fahrdienstleiter oder Wagenmeister sind mitunter aber im Stress, daher bitte Rücksicht nehmen! Manchmal kann es etwas "herzhafte" Kommentare oder Antworten geben, das sollte nicht überbewertet werden.

 

Pack- und Checkliste:

Allgemein:

  • Namensschild;
  • Kuppelwerkzeug magnetisch, und Pinzette für Zugschluß;
  • Treffensgebühr / Verpflegung - vorher überweisen oder in Bar dabei;
  • leichtes Schuhwerk, bzw. Hallenturnschuhe wenn gefordert;
  • Schlafsack, Bettzeug/ Matraze, je nach Situation oder Vorlieben;
  • In der Halle sind je nach Außentemperatur auch mal nur 15 Grad. Ein oder zwei "Zwiebelschichten" zusätzlich können je nach Empfindlichkeit nicht schaden;
  • ein Campingstuhl ist immer gut um sich mal auszuruhen oder in Ruhe zu quatschen;
  • Taschenlampe (nachts in der Halle zum WC);
  • Geschirr / Besteck / Kaffeepott;
  • Wecker / Handy;
  • Digitalkamera / Speicherkarte / Ladegerät;
  • Was zu knabbern für zwischendurch und Getränke;
  • Übliche persönlichen Sachen, Krankenversicherungskarte, falls benötigt Medikamente und aus Erfahrung etwas gegen Halsschmerzen (Neoangien oder etwas weniger starkes) ;
  • Die persönliche Packliste aus dem Fredl nicht vergessen!

 

Module:

  • Alle verplanten Module :-) ;
  • Modulbeine;
  • M8 Flügelschrauben und Flügelmuttern vorhanden (Kopfstück);
  • vor dem Treffen Gleislage am Kopfstück überprüfen;
  • Verkabelung geprüft und normgerecht;
  • Gleisrubber /-reinigung;
  • Booster und Loconet.

 

Betriebsstelle:

 

Fahrzeuge:

  • alle Fahrzeuge einpacken, die über die Planung angefordert wurden (Fredl oder Mailingliste);
  • alle Fahrzeuge einpacken, die vom Teilnehmer angeboten und von der Planung nicht ausdrücklich abgelehnt wurden;
  • Triebfahrzeuge vor dem Treffen reinigen, Adressen zuweisen und funktionstesten;
  • Freds (Handregler) sollten bereits zugewiesen sein, können aber auch vor Ort zugewiesen werden;
  • Kupplungshöhen justieren;
  • Radsatzinnenmaße prüfen;
  • Tfz- & Wagenkarten vorhanden und mit Einstecktasche versehen;
  • Fredkarten.

 

Allgemein:

  • alle Kabel geprüft;
  • alles mit Eigentumskennung versehen.
AnhangGröße
Namensschild.doc81 KB